pro Doppik

Technologie

pro Doppik
RZ-Lösung

Rechenzentrumsbetrieb

Die Applikationen von H&H können auch im Rahmen eines Rechenzentrumsbetriebs (RZ-Betrieb) genutzt werden.

Grundsätzlich sind die Basislösungen von H&H bereits auf einen derartigen Betrieb ausgerichtet.
H&H stellt darüber hinaus spezielle Funktionalitäten zur Verfügung, um die besonderen Anforderungen im RZ-Betrieb zu unterstützen:

  • Rechenzentrumsdruck mit spezieller Kennungen und Adressierung/Separierung für einzelne RZ-Kunden.
  • zeit- und batchgesteuerte Verarbeitungsläufe
  • Auswertungen für die Abrechnung der RZ-Lösung

RZ-Partner

PartnerLink zum Partner Hosting
KIV Thüringenwww.kiv-thueringen.deWindows-Terminal-Server
TLRZ (Thüringer Landesrechenzentrum)www.tlrz.thueringen.deWindows-Terminal-Server
KDG Wittenbergwww.kdg.de
KDG Göttingenwww.kdgoe.deWindows-Terminal-Server
Landkreis Harburgwww.lkharburg.deWAN
Landkreis Celle www.lkcelle.deWAN
Landkreis Plönwww.kreis-ploen.deWindows-Terminal-Server
ITK Rheinlandwww.itk-rheinland.de
Zum Beginn der Seite
pro Doppik
DMS-Anbindung

Anbindung an Dokumentenmanagementsysteme

Der Einsatz von Dokumentenmanagementsystemen (DMS) nimmt in den öffentlichen Verwaltungen ständig zu.H&H hat sich dieser Entwicklung gestellt und in die H&H-Applikationen die Integration verschiedener DMS-Systeme eingebettet.

Mit dem gesondert zu lizenzierenden DMS-Connector stellt H&H eine offene Lösung zur Verfügung, die einerseits das jeweilige DMS-System als integrierten Teil der H&H-Applikationen darstellt und gleichzeitig die enormen Möglichkeiten eines professionellen DMS als verwaltungsübergreifende Lösung erhält und fördert.

Im Zusammenspiel zwischen dem DMS und der proDoppik bieten wir unseren Kunden erhebliche Rationalisierungspotentiale.

H&H beschränkt sich hierbei nicht – wie manch ein Wettbewerber – auf ein DMS. Hier folgen wir unserer Grundauffassung, dass unsere Kunden im Kontext mit Funktionalität und Preis entscheiden können und sollen, welche DMS-Lösung für ihre gesamte Verwaltung angemessen ist.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie wissen wollen, welche DMS-Systeme wir unterstützen.

Elektronische Signatur – Signaturanwendungskomponenten

Der Einsatz der elektronischen Signatur ist eine weitere Voraussetzung, um in einer Verwaltung das papierlose Zeitalter einzuführen.

„Die Integration der Finanzsoftware mit Archivfunktion und digitaler Signatur führte zu einer großen Arbeitserleichterung und Kostenersparnis für uns.

Wir sind mit der Lösung sehr zufrieden, weil so die Vorgänge effektiver und effizienter abgewickelt werden können.“
Rolf Mühl , Stadt Oberursel

fideAS® sign – digitale Signatur um Ihre Arbeit zu erleichtern

Unsere Signaturlösung sichert Ihren Workflow in jeder denkbaren Anwendung digital ab. So verbinden Sie Rechtssicherheit mit Prozessoptimierung.

Herstellererklärung fideAS sign Version 2.1
Governikus Signer verbindet in einer Software sämtliche Funktionen, die sowohl eine gesetzeskonforme als auch eine vertrauliche Verarbeitung und Übertragung von Dokumenten und Dateien via Internet ermöglichen:

  • Signieren (in allen Signaturniveaus)

  • Verifizieren

  • Verschlüsseln

  • Entschlüsseln


Herstellererklärung Governikus Signer 2.3.0.0

Herstellererklärung Governikus Signer 2.6.0.0

Herstellererklärung Governikus Signer 2.6.1.0

Herstellererklärung Governikus Signer 2.7.0.0
proDESK - Die Software-Lösung für TR ESOR -konformes Scannen, Signieren & Archivieren direkt am Arbeitsplatz

Freigabe der EGVP-Infrastruktur für die Teilnahme am OSCI-gestützten elektronischen Rechtsverkehr

Zum Beginn der Seite
pro Doppik
Datenbanken

H&H ist stets bemüht, die Unabhängigkeit von einzelnen Datenbanken bzw.
Datenbankherstellern sicherzustellen. Insofern können Sie zwischen folgenden Datenbanken wählen

  • Progress®
  • Oracle®
  • Microsoft-SQL-Server®

Dass wir Progress als Datenbank den Vorzug geben, weil diese im Preis-Leistungs-Verhältnis am günstigsten abschneidet und einfach zu administrieren ist, heißt nicht, dass die anderen Datenbanken von unseren Applikationen nicht ebenso unterstützt werden.

Hinweis: Ab der Version 4.06 wird eine PROGRESS-Datenbank vor Version 10 sowie ORACLE-Version kleiner Version 10 nicht mehr unterstützt!

Zum Beginn der Seite
pro Doppik
Betriebssysteme

Arbeitsstationen
Als Arbeitsstationen(Clients) können folgende Systeme genutzt werden.

  • Windows 7 (ab Professional)
  • Windows 8.1
  • Windows 10 (ab Professional)
  • Terminal Server ab Windows Server 2008 R2 inkl. browser-basierte Internet-Lösung
  • Citrix-Terminal-Server inkl. browser-basierte Internet-Lösung

Die konkrete Version des jeweiligen Betriebssystems (incl. Service Pack) finden Sie in der Verfügbarkeitsliste von Progress.

Hinweis Auf den Arbeitsstationen sollten Windows-Updates regelmäßig installiert werden. Des Weiteren ist die Installation des Microsoft.NET Framework 4.5 sowie die Installation der Microsoft Visual C++ x86 Redistributable 2010 (32-Bit) und Microsoft Visual C++ x86 Redistributable 2005 (32-Bit)  erforderlich, welches Bestandteil aktueller Microsoft Office Installationen ist.

Datenbankserver
Für die Datenbankserver können praktisch alle aktuell verfügbaren Serversysteme eingesetzt werden.

  • Microsoft-Windows 2008 R2
  • Microsoft-Windows 2012 R2
  • Microsoft-Windows 2016
  • LINUX (RedHat, SuSe, Turbolinux, Caldera )
  • UNIX-Systeme verschiedener Hersteller (HP, SUN, Siemens Fujitsu u.a.)

Auskunft zur aktuellen Verfügbarkeit unter dem jeweiligen Betriebssystem gibt der jeweilige Datenbankhersteller. Für die Progress-Datenbank finden Sie diese Angaben unter diesem Link.

Applikationsserver
Für Applikationsserver können praktisch alle aktuell verfügbaren Serversysteme eingesetzt werden.

  • Windows 2008 R2
  • Windows 2012 R2
  • LINUX (RedHat, SuSe, Turbolinux, Caldera )
  • UNIX-Systeme verschiedener Hersteller (HP, SUN, Siemens Fujitsu u.a.)

Die aktuelle Verfügbarkeit unter dem jeweiligen Betriebssystem finden Sie unter diesem Link.

Hinweis Die Aussagen der Verfügbarkeit unter den genannten Systemumgebungen stehen haftungsrechtlich unter dem Vorbehalt der Aussagen der jeweiligen Hersteller zur Lauffähigkeit ihrer Software und der Wartung (Maintenance) der jeweiligen Versionen in dieser Systemumgebung.

Die vorgenannten Produkte und Marken sind mit Schutzrechte versehen.

Zum Beginn der Seite